Freiwillige Feuerwehr Markt Oberthulba • Schlimpfhofer Straße 2 • D-97723 Oberthulba

Am Freitag den 13.09.2019 starteten 43 Fahrzeuge der Feuerwehren, des THW Haßfurt, der DLRG Bad Kissingen, des BRK und der Kreisbrandinspektion aus dem Landkreis Bad Kissingen mit rund 150 Einsatzkräften in die diesjährige Hilfeleistungskontingent-Übung. Gemeldetes Übungsszenario war steigendes Hochwasser im Landkreis Haßberge. Hilfeleistungskontingente sind vom Landkreis organisierte Einheiten der Hilfsorganisationen, welche in verschiedenen Zügen bei größeren Schadenslagen überall eingesetzt werden können. Im Katastrophenfall können die Kontingente beim Landratsamt angefordert werden. Die Alarmierung obliegt dann dem Landratsamt selbst.

Gegen 14.30 Uhr rückte die Kolonne am Atemschutzzentrum in Oberthulba ab. Über die Autobahnen A7 und A70 wurde der Einsatzort in Sand am Main im Landkreis Haßberge angefahren. Schon die Fahrt eines geschlossenen Verbands in dieser Größenordnung will gut organisiert sein. Denn selbst das Tanken so vieler Fahrzeuge ist keine leichte Aufgabe.

In Sand am Main angekommen, musste die Unterkunft der Einsatzkräfte eingerichtet und die Verpflegung sichergestellt werden.

Übungsstationen im Rahmen einer Hochwasserkatastrophe
Hochwasser ist bei uns keine Seltenheit mehr. Immer öfter werden Einsatzkräfte der Feuerwehren und des THW zu Unwetterlagen alarmiert. Steigendes Hochwasser war in diesem Jahr auch das angenommene Übungsszenario des Hilfeleistungskontingents. Neben Vorträgen vom THW zum Thema Sandsack, Sandsackverbau und Deichverteidigung wurden auch mehrere Übungen abgearbeitet.

Geübt wurde in diesem Jahr:
– Das Befüllen von Sandsäcken per Hand und über die Sandsackfüllmaschine des Landkreises
– Die verschiedenen Arten des Sandsackverbaus
– Bootskunde im Allgemeinen
– Eine Einsatzübung (Abschlussübung): Brand auf einem Schiff mit vermissten Personen

Feuerwehr Oberthulba mit einem Fahrzeug Teil des Kontingents
Wir unterstützen den Hilfeleistungskontingent des Landkreises Bad Kissingen mit unserem Gerätewagen Logistik (GW-L). Das Fahrzeug dient als Transportfahrzeug verschiedenster Materialien und Gerätschaften, je nach Bedarf an der Einsatzstelle. An der Übungs-Einsatzstelle in Sand am Main selbst, wurde das Fahrzeug unter anderem zum Transport der Sandsäcke eingesetzt. Zwei unserer Kameraden, Rößer Felix und Zwecker Lukas, nahmen in diesem Jahr an der großangelegten Übung teil.

Drei Tage voller Aktion
Die insgesamt drei Tage waren für alle Beteiligten zwar anstregend, aber auch ausgesprochen lehrreich und interessant. Die routinierte Zusammenarbeit verschiedenster Hilfsorganisationen und immer wieder stattfindenden Übungen zeigen, wie gut der Landkreis Bad Kissingen aufgestellt ist. Wir hoffen natürlich, dass es bei Übungen bleibt und der Hilfeleistungskontingent nie im Ernstfall zum Einsatz kommen muss.

Bildimpressionen der diesjährigen Übung

Weitere Bilder der Teilnehmer auf Facebook

Menü schließen